Molekulargenetische Diagnostik
Praxis Dr. Mato Nagel

FXYD-domänen Inonentransport-Regulator

Das Proteinprodukt dieses Gens steuert Ionentransporter, wenn mutiert so führt das zu einer Hypomagnesiämie mit Hypocalciurie.

Epidemiologie

Nur eine Familie mit einer Mutation ist bisher beschrieben.

Genstruktur

Das 9,2 kb große Gen, welches auch unter der Bezeichnung ATP1G1 bekannt ist befindet sich auf dem Chromosom 11 an der Position 11q23. Es enthält 7 Exons. Zwei verschiedene Spleißvarianten mit jeweils unterschiedlichem Promotor sind bekannt. Im Gen befinden sich viele repetitive Elemente.

Phänotyp

Es ist bisher nur eine loss-of-function Mutation bekannt, bei welcher das Protein den Weg zur Plasmamembran nicht findet. Der Vererbungsmechanismus in dieser Familie war autosomal dominant. Kompensatorisch kommt es zu Hypocalciurie.

Pathologie

Die mRNA dieses Gens wird in der Niere und im Pankreas gefunden. In der Niere ist es vornehmlich in den Epithelzellen des distalen Convolutes zu finden. Hier erfolgt auch die überwiegende Mg-Reabsorption. Das Protein besteht aus 58 bzw. 66 Aminosäuren. Dieses kleine Protein mit nur einer transmembranösen Domäne bildet eine regulatorische Untereinheit der Kalium-Natrium-ATPase.

Untersuchungsstrategie

Die Familienberatung und die Diagnosesicherung bei Hypomagnesiämie stellen die wichtigsten Indikationen für die molekulargenetische Untersuchung.

Interpretation

Der Nachweis einer solchen Mutation hat insbesondere eine Bedeutung für die Familienberatung.

Diagnostik:

Clinic Untersuchungsmethoden Familienuntersuchung
Bearbeitungszeit 5
Probentyp genomic DNA
Clinic Untersuchungsmethoden Direkte Sequenzierung der proteinkodierenden Bereiche eines Gens
Bearbeitungszeit 10
Probentyp genomic DNA
Clinic Untersuchungsmethoden Hochdurchsatz-Sequenzierung
Bearbeitungszeit 25
Probentyp genomic DNA

Krankheiten:

Isolierte dominante Hypomagnesiämie
FXYD2

Referenzen:

1.

Meij IC et al. (2000) Dominant isolated renal magnesium loss is caused by misrouting of the Na(+),K(+)-ATPase gamma-subunit.

[^]
2.

Kantorovich V et al. (2002) Genetic heterogeneity in familial renal magnesium wasting.

[^]

 

 
Ihre Nachricht: