Molekulargenetische Diagnostik
Praxis Dr. Mato Nagel

Erbliche Infektionsanfälligkeiten

Die Gruppe der hier zusammengefassten erblichen Veränderungen betreffen vor allem die Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten. Genetische Veränderungen können die Immunabwehr stören und damit zu einer allgemein erhöhten Anfälligkeit führen. Darüber hinaus gibt a es aber auch veränderungen die für eine bestimmte Infektionskrankheit, einen spezifischen Erreger, die Infektionsneigung modifizieren. Solche Modifikationen können sowohl die Anfälligkeit wie auch die Widerstandsfähigkeit betreffen.

Gliederung

Genetisch bedingte Erkrankungen
Erbliche Augenerkrankungen und Sehstörungen
Erbliche Blutkrankheiten und Gerinnungsstörungen
Erbliche Bronchial- und Lungenerkrankungen
Erbliche Erkrankungen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich
Erbliche Fehlbildungen
Erbliche Gefäßerkrankungen
Erbliche Herzerkrankungen
Erbliche Infektionsanfälligkeiten
HIV-Resistenz
CCR5
CXCR1
Masern-Infektanfälligkeit
CD46
Meningokokken-Infektanfälligkeit
C3
C5
C7
C8A
C8B
C8G
C9
CD46
CFB
CFD
CFH
CFP
Resistenz gegenüber Trypanosoma brucei
APOL1
Störungen der mRNA-Editiertfunktion
APOBEC1
APOBEC2
APOBEC3A
APOBEC3B
APOBEC3C
APOBEC3D
APOBEC3F
APOBEC3G
APOBEC3H
APOBEC4
Erbliche Knochenerkrankungen
Erbliche Lebererkrankungen
Erbliche Nervenerkrankungen
Erbliche Nierenerkrankungen
Erbliche Pankreaserkrankungen
Erbliche Stoffwechselerkrankungen
Erbliche Tumorerkrankungen
Erbliche endokrinologische Erkrankungen
Erbliche immunologische Erkrankungen
Erblicher Bluthochdruck

Referenzen:

1.

Sardinha JF et al. () Genetic risk factors for human susceptibility to infections of relevance in dermatology.

[^]