Molekulargenetische Diagnostik
Praxis Dr. Mato Nagel

Arteriosklerose

Arteriosklerose ist eine Gefäßkrankheit im arteriellen System, welche viele Organstörungen, einschließlich der myokardialen Infarktbildung und der zerebralen Infarktbildung, verursacht.

Untersuchungsstrategie

Es wurden viele Untersunchungen entwickelt, welche uns erlauben die auslösenden Exons zu lokalisieren. Meist reicht es aber aus den Risikofaktoren vorzubeugen.

Pathogenese

Die Pathogenese ist noch nicht vollkommen aufgeklärt. Es gibt einige Risikofaktoren, die bis jetzt bekannt sind: diese umfassen die schon bekannten äußeren Faktoren und Lipidstörungen (Rauchen, Hypertonus, Diabetes). Auch genetische Faktoren wirken durch die Modifizierung oder Vertärkung von bestimmten Risikoerkrankungen ein.

Gliederung

Erbliche Gefäßerkrankungen
Arteriosklerose
APOB
APOE
HABP2
LDLR
LPA
MTHFR
PON1
SLC3A1
Generalisierte arterielle Verkalkung bei Kleinkindern
Hereditäres Angioödem
Hereditäres Lymphödem
Venöse thromboembolische Erkrankungen

Referenzen:

1.

Lusis AJ et al. (2004) Genetic basis of atherosclerosis: part I: new genes and pathways.

[^]
2.

Hingorani AD et al. (1999) A common variant of the endothelial nitric oxide synthase (Glu298-->Asp) is a major risk factor for coronary artery disease in the UK.

[^]
3.

Kluijtmans LA et al. (1996) Molecular genetic analysis in mild hyperhomocysteinemia: a common mutation in the methylenetetrahydrofolate reductase gene is a genetic risk factor for cardiovascular disease.

[^]