Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel

Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 19

Als Autoimmundiabetes 19 wird ein Diabetes mellitus Typ 1 bezeichnet, der sich pathogenetisch auf Autoimmunprozesse zurückführen lässt, die mit genetischen Varianten verknüpft ist, deren Locus noch nicht genauer definiert werden konnte. Er liegt auf der Chromosom 2q24.3 und erstreckt sich über einen Bereich von etwa 10 Megabasen. Mehrere Gene liegen in diesem Bereich.

Gliederung

Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 01
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 02
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 03
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 04
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 05
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 06
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 07
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 08
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 09
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 10
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 11
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 12
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 13
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 15
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 17
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 18
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 19
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 20
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 21
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 22
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 23
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 24

Referenzen:

1.

Smyth DJ et al. (2006) A genome-wide association study of nonsynonymous SNPs identifies a type 1 diabetes locus in the interferon-induced helicase (IFIH1) region.

[^]
2.

Liu S et al. (2009) IFIH1 polymorphisms are significantly associated with type 1 diabetes and IFIH1 gene expression in peripheral blood mononuclear cells.

[^]
3.

Nejentsev S et al. (2009) Rare variants of IFIH1, a gene implicated in antiviral responses, protect against type 1 diabetes.

[^]
Update: 17. Oktober 2019