Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel

Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 04

Als Autoimmundiabetes 04 wird ein Diabetes mellitus Typ 1 bezeichnet, der sich pathogenetisch auf Autoimmunprozesse zurückführen lässt, die mit genetischen Varianten verknüpft ist, deren Locus noch nicht genauer definiert werden konnte. Er liegt auf der Chromosom 11q13 und erstreckt sich über einen Bereich von etwa 15 Megabasen. Mehrere Gene liegen in diesem Bereich.

Gliederung

Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 01
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 02
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 03
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 04
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 05
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 06
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 07
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 08
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 09
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 10
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 11
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 12
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 13
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 15
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 17
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 18
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 19
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 20
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 21
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 22
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 23
Suszeptibilität für Typ 1 Diabetes 24

Referenzen:

1.

Hey PJ et al. (1998) Cloning of a novel member of the low-density lipoprotein receptor family.

[^]
2.

None (1990) Linkage strategies for genetically complex traits. I. Multilocus models.

[^]
3.

Cordell HJ et al. (1995) Two-locus maximum lod score analysis of a multifactorial trait: joint consideration of IDDM2 and IDDM4 with IDDM1 in type 1 diabetes.

[^]
4.

Davies JL et al. (1994) A genome-wide search for human type 1 diabetes susceptibility genes.

[^]
5.

Wong S et al. (1991) Susceptibility to type I diabetes in women is associated with the CD3 epsilon locus on chromosome 11.

[^]
6.

Hyer RN et al. (1991) High-resolution linkage mapping for susceptibility genes in human polygenic disease: insulin-dependent diabetes mellitus and chromosome 11q.

[^]
7.

Prochazka M et al. (1987) Three recessive loci required for insulin-dependent diabetes in nonobese diabetic mice.

[^]
8.

Prochazka M et al. (1988) Diabetic mouse incorrectly typed.

[^]
9.

Pritchard LE et al. (1995) Analysis of the CD3 gene region and type 1 diabetes: application of fluorescence-based technology to linkage disequilibrium mapping.

[^]
10.

Hashimoto L et al. (1994) Genetic mapping of a susceptibility locus for insulin-dependent diabetes mellitus on chromosome 11q.

[^]
11.

Nakagawa Y et al. (1998) Fine mapping of the diabetes-susceptibility locus, IDDM4, on chromosome 11q13.

[^]
12.

Paterson AD et al. (2000) Age and sex based genetic locus heterogeneity in type 1 diabetes.

[^]
13.

Eckenrode S et al. (2000) Fine-mapping of the type 1 diabetes locus (IDDM4) on chromosome 11q and evaluation of two candidate genes (FADD and GALN) by affected sibpair and linkage-disequilibrium analyses.

[^]
Update: 17. Oktober 2019