Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel

Hyperzinkämie und Hypercalprotectinämie

Die Hyperzinkämie und Hypercalprotectinämie ist eine autosomal dominante autoinflammatorische Erkrankung, die durch Mutationen im PSTPIP1-Gen hervorgerufen wird. Wie beim PAPA-Syndrom kommt es zu pyogener Arthritis, Pyoderma gangraenosum und Akne. Zusätzlich findet sich ein erhöhter Zinkspiegel im Plasma.

Gliederung

Erbliche Stoffwechselerkrankungen
Acoeruloplasminämie/Hypocoeruloplasminämie
Coenzym Q10-Mangel
Erbliche Fettstoffwechselerkrankungen
Genetisch bedingte Hyperbilirubinämie
Glycolipidose
HADH-Mangel
Hyperkatabole Hypoproteinämie
Hyperzinkämie und Hypercalprotectinämie
PSTPIP1
Hypomagnesiämie
Hypomethylierungs-Syndrom
Kongenitale Glykosilierungsstörung
Lebensmittelunverträglichkeiten
Lysosomale Speicherkrankheiten
MELAS-Syndrom
Methioninadenosyltransferase-Mangel
Methylmalonazidurie
Störungen des Cobalaminstoffwechsels
Störungen des Eisenstoffwechsels
Störungen des Glucosestoffwechsels
Störungen des Harnstoffzyklus
Störungen des Harnsäurestoffwechsels
Störungen des Phosphathaushaltes

Referenzen:

1.

Smith JC et. al. (1976) Elevated plasmz zinc: a heritable anomaly.

[^]
2.

Hambidge KM et. al. (1985) Hyperzincemia in a patient with pyoderma gangrenosum.

[^]
3.

Failla ML et. al. (1982) Characterization of zinc-binding proteins of plasma in familial hyperzincemia.

[^]
4.

Sampson B et. al. (1997) A case of hyperzincemia with functional zinc depletion: a new disorder?

[^]
5.

Saito Y et. al. (2002) Hyperzincemia with systemic inflammation: a heritable disorder of calprotectin metabolism with rheumatic manifestations?

[^]
6.

Sampson B et. al. (2002) Hyperzincaemia and hypercalprotectinaemia: a new disorder of zinc metabolism.

[^]
7.

Stewart AJ et. al. (2003) Interdomain zinc site on human albumin.

[^]
Update: 8. Mai 2019