Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel
Moldiag Erkrankungen Gene Support Kontakt

Myelodysplastisches Syndrom

Das myelodysplastisches Syndrom ist eine myeloproliferative Erkrankung, die durch somatische Mutationen im ASXL1-Gen hervorgerufen werden kann.

Gliederung

Hereditäre maligne Bluterkrankungen
Akute myeloische Leukämie
Erbliche Anfälligkeit für akute myeloische Leukämie
Erbliche Anfälligkeit für myelodysplastisches Syndrom
Juvenile myelomonozyäre Leukämie
Lymphoproliferatives Syndrom
Myelodysplastisches Syndrom
ASXL1
Non-Hodgkin-Lymphom
Noonan-Syndrom ähnliches Krankheitsbild und juvenile myelomonozytische Leukämie
Osteomyelofibrose
Polycythaemia vera
Somatische Erythrozytose

Referenzen:

1.

Hahn CN et al. (2011) Heritable GATA2 mutations associated with familial myelodysplastic syndrome and acute myeloid leukemia.

[^]
2.

Ortmann CA et al. (2015) Effect of mutation order on myeloproliferative neoplasms.

[^]
3.

Walter MJ et al. (2011) Recurrent DNMT3A mutations in patients with myelodysplastic syndromes.

[^]
4.

Delhommeau F et al. (2009) Mutation in TET2 in myeloid cancers.

[^]
5.

Papaemmanuil E et al. (2011) Somatic SF3B1 mutation in myelodysplasia with ring sideroblasts.

[^]
6.

OMIM.ORG article

Omim 614286 [^]
7.

Orphanet article

Orphanet ID 52688 [^]
8.

Wikipedia Artikel

Wikipedia DE (Myelodysplastisches_Syndrom) [^]
Update: 9. Mai 2019
Copyright © 2005-2020 Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel, Dr. Mato Nagel
Albert-Schweitzer-Ring 32, D-02943 Weißwasser, Deutschland, Tel.: +49-3576-287922, Fax: +49-3576-287944
Seitenüberblick | Webmail | Haftungsausschluss | Datenschutz