Molekulargenetische Diagnostik
Praxis Dr. Mato Nagel

Nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom 2

Das hereditäre nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom 2 ist eine autosomal dominante Erkrankung, die durch Mutationen in den Genen SRGAP1 und MINPP1 ausgelöst wird und bei der somatische Mutationen in den Genen NRAS und HRAS gefunden werden.

Gliederung

Nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom
Familiäres folliculäres Schilddrüsenkarzinom
Folliculäres Schilddrüsenkarzinom
Nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom 1
Nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom 2
SRGAP1
Nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom 3
Nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom 4
Nicht-medulläres Schilddrüsenkarzinom 5

Referenzen:

1.

He H et. al. (2013) SRGAP1 is a candidate gene for papillary thyroid carcinoma susceptibility.

[^]
2.

Vriens MR et. al. (2009) Clinical features and genetic predisposition to hereditary nonmedullary thyroid cancer.

[^]
3.

Bonora E et. al. (2010) Genetic Predisposition to Familial Nonmedullary Thyroid Cancer: An Update of Molecular Findings and State-of-the-Art Studies.

[^]