Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel
Moldiag Erkrankungen Gene Support Kontakt

TNF-Rezeptor-assoziiertes periodisches Fieber-Syndrom

Das familiäre periodische Fieber ist eine autosomal dominante Erkrankung, die durch Mutationen des TNFRSF1A-Gens hervorgerufen wird. Das klinische Bild ist durch rezidivierende Entzündungsschübe gekennzeichnet, die jedoch keine bleibenden Schäden, wie Amyloidose, hinterlassen.

Geschichtliches

Das familiäre periodische Fieber wurde erstmalig bei einer Schottischen Familie über mehrere Generationen beobachtet. Bei allen Betroffenen stellten sich periodisch schwere Entzündungszeichen ein (Fieber, Leukozytose, erhöhte Blutsenkung). Schwere Dauerschäden wie zum Beispiel eine Amyloidose traten nicht auf.[Error: Macro 'ref' doesn't exist]

Symptome

Inflammation
Typisch für das periodische Fieber sind Entzündungsschübe und eine meist positive Familienanamnese. Eine Serositis kann auch beobachtet werden, aber keine Amyloidose.

Gliederung

Autoinflammatorische Erkrankungen
Autoinflammation mit Arthritis und Dyskeratose
Autoinflammation, Antikörpermangel und Immundysregulations-Syndrom
Autoinflammatorisches periodisches Fieber mit Immundefizit und Thrombozytopenie
CARD14 assoziierte Psoriasis
Chronisch rekurrierende multifokale Osteomyelitis
Cryopyrin-assoziiertes periodisches Fieber-Syndrom
F12
Familiäres Mittelmeerfieber
Familiäres kälteinduziertes autoinflammatorisches Syndrom
Hereditäre Behçet-ähnliche Krankheit des Kindes
Interleukin 1-Rezeptorantagonist-Mangel
Interleukin 10-Mangel
Interleukin 10-Rezeptor-Mangel
Kongenitale sideroblastische Anämie-B-Zell-Immundefekt-periodisches Fieber-Entwicklungsverzögerungs-Syndrom
Mevalonat-Kinase assoziierte entzündliche Erkrankungen
Neigung zu maligner Hyperthermie 5
Periodisches Fieber mit Beginn im Kindesalter-Pannikulitis-Dermatose-Syndrom
Periodisches Fieber-infantile Enterocolitis-autoinflammatorisches Syndrom
Proteasom-assoziiertes Autoinflammations-Syndrom
Pseudo-TORCH-Syndrom
Pyogene Arthritis - Pyoderma gangraenosum - Akne - Syndrom
SH3BP2-Mangel mit multilokulärer zystischer Erkrankung der Mandibula
STING-assoziierte Vaskulopathie mit Beginn in der Kindheit
Singleton-Merten-Syndrom
Suszeptibilität für Rheumatoide Arthritis
Systemische idiopathische juvenile Arthritis
TNF-Rezeptor-assoziiertes periodisches Fieber-Syndrom
TNFRSF1A
Vaskulitis durch ADA2-Mangel
Veranlagung für entzündliche Darmerkrankungen

Referenzen:

1.

McDermott MF et al. (1999) Germline mutations in the extracellular domains of the 55 kDa TNF receptor, TNFR1, define a family of dominantly inherited autoinflammatory syndromes.

external link
2.

Aganna E et al. (2001) Tumor necrosis factor receptor-associated periodic syndrome (TRAPS) in a Dutch family: evidence for a TNFRSF1A mutation with reduced penetrance.

external link
3.

Wildemann B et al. (2007) The tumor-necrosis-factor-associated periodic syndrome, the brain, and tumor-necrosis-factor-alpha antagonists.

external link
4.

Williamson LM et al. (1982) Familial Hibernian fever.

external link
5.

Mulley J et al. (1998) Gene localization for an autosomal dominant familial periodic fever to 12p13.

external link
6.

McDermott MF et al. (1998) Linkage of familial Hibernian fever to chromosome 12p13.

external link
7.

Drenth JP et al. (1994) Hyperimmunoglobulinemia D and periodic fever syndrome. The clinical spectrum in a series of 50 patients. International Hyper-IgD Study Group.

external link
8.

Wang J et al. (1999) Inherited human Caspase 10 mutations underlie defective lymphocyte and dendritic cell apoptosis in autoimmune lymphoproliferative syndrome type II.

external link
9.

Zhu S et al. (2006) Genetic alterations in caspase-10 may be causative or protective in autoimmune lymphoproliferative syndrome.

external link
10.

Toro JR et al. (2000) Tumor necrosis factor receptor-associated periodic syndrome: a novel syndrome with cutaneous manifestations.

external link
11.

Drenth JP et al. (2001) Hereditary periodic fever.

external link
12.

Weyhreter H et al. (2003) A new mutation causing autosomal dominant periodic fever syndrome in a Danish family.

external link
13.

BOURONCLE BA et al. (1957) Periodic fever: occurrence in five generations.

external link
14.

Driesen O et al. (1968) A description of two brothers with permanently raised non-esterified aetiocholanolone blood level.

external link
15.

OMIM.ORG article

Omim 142680 external link
Update: 14. August 2020
Copyright © 2005-2020 Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel, Dr. Mato Nagel
Albert-Schweitzer-Ring 32, D-02943 Weißwasser, Deutschland, Tel.: +49-3576-287922, Fax: +49-3576-287944
Seitenüberblick | Webmail | Haftungsausschluss | Datenschutz