Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel
Moldiag Erkrankungen Gene Support Kontakt

Medulläre Zystenniernerkrankung 2

Die medulläre Zystenniernerkrankung 2 ist eine autosomal dominante Erkrankung, die durch Mutationen des UMOD-Gens hervorgerufen wird. Neben medullären Nierenzysten ist die Erkrankung durch eine Hyperurikämie charakterisiert.

Gliederung

Medulläre Nierenzysten
Medulläre Zystenniernerkrankung 1
Medulläre Zystenniernerkrankung 2
UMOD

Referenzen:

1.

Hart TC et al. (2002) Mutations of the UMOD gene are responsible for medullary cystic kidney disease 2 and familial juvenile hyperuricaemic nephropathy.

external link
2.

Rampoldi L et al. (2003) Allelism of MCKD, FJHN and GCKD caused by impairment of uromodulin export dynamics.

external link
3.

Wolf MT et al. (2004) Telomeric refinement of the MCKD1 locus on chromosome 1q21.

external link
4.

Scolari F et al. (1999) Identification of a new locus for medullary cystic disease, on chromosome 16p12.

external link
5.

OMIM.ORG article

Omim 603860 external link
Update: 14. August 2020
Copyright © 2005-2020 Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel, Dr. Mato Nagel
Albert-Schweitzer-Ring 32, D-02943 Weißwasser, Deutschland, Tel.: +49-3576-287922, Fax: +49-3576-287944
Seitenüberblick | Webmail | Haftungsausschluss | Datenschutz