Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel
Moldiag Erkrankungen Gene Support Kontakt

Autosomal rezessive hypophosphatämische Rachitis Typ 2

Die autosomal rezessive hypophosphatämische Rachitis vom Typ 2 ist eine form des Phosphatdiabetes mit rachitischen Knochenveränderungen, die durch Mutationen des ENPP1-Gens hervorgerufen wird.

Gliederung

FGF23-induzierte hypophosphatämische Rachitis
Autosomal dominante hypophosphatämische Rachitis
Autosomal rezessive hypophosphatämische Rachitis Typ 1
Autosomal rezessive hypophosphatämische Rachitis Typ 2
ENPP1
X-chromosomal dominante hypophosphatämische Rachitis

Referenzen:

1.

Rutsch F et al. (2003) Mutations in ENPP1 are associated with 'idiopathic' infantile arterial calcification.

[^]
2.

Levy-Litan V et al. (2010) Autosomal-recessive hypophosphatemic rickets is associated with an inactivation mutation in the ENPP1 gene.

[^]
3.

Lorenz-Depiereux B et al. (2010) Loss-of-function ENPP1 mutations cause both generalized arterial calcification of infancy and autosomal-recessive hypophosphatemic rickets.

[^]
4.

OMIM.ORG article

Omim 613312 [^]
Update: 9. Mai 2019
Copyright © 2005-2020 Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel, Dr. Mato Nagel
Albert-Schweitzer-Ring 32, D-02943 Weißwasser, Deutschland, Tel.: +49-3576-287922, Fax: +49-3576-287944
Seitenüberblick | Webmail | Haftungsausschluss | Datenschutz