Molekulargenetisches Labor
Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel
Moldiag Erkrankungen Gene Support Kontakt

Hereditäre FSGS vom Typ 4

Die hereditäre FSGS vom Typ 4 ist eine autosomal Erkrankung mit einer von der vorhandenen Anzahl mutierter Allele abhängigen Penetranz. Es ist eine Erkrankung die vornehmlich bei einer Abstammung aus dem südlichen Afrika vorkommt. Ursachlich konnten Mutationen im APOL1-gen verantwirtlich gemacht werden. Diese führen einerseits zu einer Resistenz gegenüber Trypanosomen-Erkrankung andererseits aber zu einer höheren Anfälligkeit für Nierenschäden.

Gliederung

Fokal segmentale Glomerulosklerose (FSGS)
ALG13
ARHGAP24
CLU
Hereditäre FSGS vom Typ 1
Hereditäre FSGS vom Typ 2
Hereditäre FSGS vom Typ 3
Hereditäre FSGS vom Typ 4
APOL1
Hereditäre FSGS vom Typ 5
Hereditäre FSGS vom Typ 6
Hereditäre FSGS vom Typ 7
ITGA9
LAMA5
NXF5

Referenzen:

1.

Büscher AK et al. (2012) Mutations in podocyte genes are a rare cause of primary FSGS associated with ESRD in adult patients.

external link
2.

Ko WY et al. (2013) Identifying Darwinian Selection Acting on Different Human APOL1 Variants among Diverse African Populations.

external link
3.

Kao WH et al. (2008) MYH9 is associated with nondiabetic end-stage renal disease in African Americans.

external link
4.

Kopp JB et al. (2008) MYH9 is a major-effect risk gene for focal segmental glomerulosclerosis.

external link
5.

OMIM.ORG article

Omim 612551 external link
Update: 14. August 2020
Copyright © 2005-2020 Zentrum für Nephrologie und Stoffwechsel, Dr. Mato Nagel
Albert-Schweitzer-Ring 32, D-02943 Weißwasser, Deutschland, Tel.: +49-3576-287922, Fax: +49-3576-287944
Seitenüberblick | Webmail | Haftungsausschluss | Datenschutz