Molekulargenetische Diagnostik
Praxis Dr. Mato Nagel

MODY3 Diabetes

MODY1 ist ein autosomal dominanter frühzeitig einsetzender Typ 2 Diabetes, der sich aufgrund einer Mutation im Gen des Transkriptionsfaktors HNF-1a entwickelt.

Epidemiologie

Der MODY3 Diabetes zählt in unseren Breiten zu einer der häufigsten MODY Typen überhaupt. Mutationen in diesem Gen werden in allen Teilen der Welt bei den verschiedensten ethnischen Gruppen beobachtet.

Untersuchungsstrategie

Bei der Diagnostik sollten vor allem Kriterien für einen MODY Diabetes beachtet werden.

Pathogenese

Das klinische Bild ist ähnlich dem des MODY1 Diabetes. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da sich die defekten Gene beider Erkrankungen in der selben Signalkaskade befinden. Wie bei jedem MODY Diabetes wird auch hier ein früher Beginn mit anfangs mildem Verlauf beobachtet. Obwohl ähnliche Nüchternblutzucker wie bei anderen MODY Typen beobachtet werden, treten hier doch signifikant höhere Blutzuckerwerte beim Glucosetoleranztest auf. Es kommt mit der Zeit zu einer kontinuerlichen Verschlechterung des Diabetes. In einer prospektiven Studie wurde die jährliche eine Abnahme der glucoseinduzierten Insulinsekretion von 1-4% beobachtet. Die Progredienz der Erkrankung bringt es mit sich, dass viele dieser Patienten eine Therapie mit oralen Antidiabetika benötigen. Etwas 30-40% müssen im Laufe ihres Lebens auf Insulin eingestellt werden. Die Patienten entwickeln das gesamte Spektrum der diabetischen Spätkomplikationen. Wie beim Typ 1 und Typ 2 Diabetes scheint Häufigkeit und Schwere dieser Komplikationen von der Qualität der Diabeteseinstellung abhängig. Da dieser Transkriptionsfaktor auch eine Bedeutung für die Bildung bestimmter Eiweiße in Leber und Niere besitzt, kommt es bei Patienten mit dieser Mutation zu einer Herabsetzung der Nierenschwelle für Glucose und einer 50%igen Reduktion der Triglyceridkonzentration im Serum. Die Apolipoproteine AII und CIII sind um 25% rediziert.

Gliederung

MODY Diabetes
MODY1 Diabetes
MODY10 Diabetes
MODY11 Diabetes
MODY12 Diabetes
MODY13 Diabetes
MODY14 Diabetes
MODY2 Diabetes
MODY3 Diabetes
HNF1A
MODY4 Diabetes
MODY5 Diabetes
MODY6 Diabetes
MODY7 Diabetes
MODY8 Diabetes
MODY9 Diabetes

Referenzen:

1.

Fajans SS et al. (2001) Molecular mechanisms and clinical pathophysiology of maturity-onset diabetes of the young.

[^]
2.

Weng J et al. (2002) Screening for MODY mutations, GAD antibodies, and type 1 diabetes--associated HLA genotypes in women with gestational diabetes mellitus.

[^]